#
#
#

Tag der Luft - Day of Air

Art of Air

Airnergy widmet den 21. Dezember dem „Tag der Luft“:
Dr. Jibin Chi: Erster Preisträger des neuen „Art of Air Award“

Chinesischer Forscher hat sich um Atematmosphäre verdient gemacht.

Hennef, 21. Dezember 2018 – Es gibt sie alle: den „Tag des offenen Denkmals“, den „Tag der Berge“ oder den „Tag der Freundschaft“. Gedenk- oder Aktionstage, wie sie genannt werden, wurden zu vielen gewöhnlichen wie außergewöhnlichen Geschehnissen, Objekten, Verhaltensweisen initiiert. Allein die UNO hat mittlerweile mehr als 70 "Welttage" proklamiert, die an einzelne geschichtliche Ereignisse erinnern sollen bzw. zu Aktionen aufrufen. Umso erstaunlicher ist es, dass es bisher zwar einen „Tag der Luftfahrt“, aber keinen „Tag der Luft“ gibt, keinen einzigen Tag also, der an unser höchstes Gut erinnert.

Denn die Bedeutung der Luft, genauer gesagt: der Atematmosphäre, ist kaum hoch genug einzuschätzen, ist sie doch für das gesamte Leben auf der Erde unerlässlich. Sie ist die Quelle all unserer Existenz. Ohne Nahrungsmittel könnte der Mensch einige Wochen überleben, ohne Wasser ein paar Tage, ohne den Sauerstoff der Luft jedoch nur wenige Minuten. Was also ist wichtiger als diese Quelle? Täglich atmet der Mensch ca. 12.000 Liter Luft etwa 21.000 Mal ein und aus, im Jahr sind dies rund 7,5 Millionen Atemzüge – und damit weit mehr als eine halbe Milliarde in seinem Leben. Unentwegt versorgt die Luft über die Lunge unser Herz. Sie kann mit der Oberflächenstruktur von Mutterboden verglichen werden, auf dem wir unsere Pflanzen säen und ernten. Je besser die Saat und die Nährstoffe, desto besser wird später die Ernte: unsere Gesundheit, unsere Fitness, unser Wohlbefinden, unser Leben. Das Gesundheitsunternehmen Airnergy aus Hennef/Sieg, das sich der (Re-)Vitalisierung der unmittelbaren Atemluft verschrieben hat, hat die oben beschriebene Situation zum Anlass genommen, den 21. Dezember dem Gedenken an unser wertvollstes Lebensmittel zu widmen und ihn als „Tag der Luft“ zu feiern; eine entsprechende Web-Domain wurde bereits gesichert.

„Art of Air Award“ für außerordentliche Leistungen auf dem Gebiet der Atematmosphäre

Damit aber nicht genug. Die von Airnergy gegründete „Art of Air“-Initiative hat darüber hinaus einen Preis ins Leben gerufen, den „Art of Air Award“ (AoAA), der an diesem besonderen Tag für außerordentliche Leistungen auf dem Gebiet der Atematmosphäre verliehen wird: einer Einzelperson, einer Gruppe oder einer Institution, die aufgrund ihrer Forschungsergebnisse wesentliche neue Erkenntnisse ermittelt hat, die für unser Leben von großer Bedeutung sind.

Der „Art of Air Award“ wurde jetzt erstmals Dr. Jibin Chi, Präsident der Channel Biomedical Group und Direktor der CHI Awakening Academy, überreicht, der den Award in der Kategorie „Science“ erhielt. Dr. Chi (auf Deutsch: Dr. der Energie) hat weltweit in der ganzheitlichen Medizin bzw. Naturmedizin mit innovativen Gesundheitstechnologien und -methoden zu tun. Nicht nur in Asien hat der renommierte Wissenschaftler in den letzten Jahren eigene Herzratenvariabilitäts- (HRV-)Messungen u. a. über den innovativen Alpha1-Wert (er ist aufschlussreich für eine Gesamteinschätzung der Regelkreise im Körper) vorgenommen und ausgewertet; dabei hat er überaus positive Erfahrungen mit Airnergy gemacht. Der bekannte Forscher, der in Schweden lebt, referiert überall auf der Welt über den immensen Nutzen der Spirovitalisierung.

Dr. Chi: „Den Nutzen der Spirovitalisierung international bekannt machen“

Anlässlich seiner Ehrung im Steigenberger Grandhotel Petersberg in Königswinter sagte er: „Diese wertvolle Auszeichnung erfüllt mich mit Freude und Stolz zugleich. Eines meiner wichtigsten Anliegen ist es, den Nutzen der Spirovitalisierung in der breiten Öffentlichkeit international bekannt zu machen. Die Erkenntnisse aus meinen Erfahrungen mit dieser Behandlungsmethode haben mich dazu gebracht, mich tiefer mit der Physiologie, Energiemedizin und Quantenbiologie zu beschäftigen. Die Airnergy-Technologie hat die Theorien der beiden Nobelpreisträger Dr. Otto Warburg und Dr. Albert Szent-Györgyi perfekt zusammengebracht. Dies ist der Grund, warum wir mit Airnergy so viele unglaubliche Wunder-Ergebnisse erleben, wofür die klassische medizinische Theorie die Gründe nicht erklären kann. Airnergy hat die Luft, die wir atmen, wirklich verändert und bringt das Licht der Lebensenergie in unsere Herzen!“

Guido Bierther, „Art of Air Award“-Initiator, freute sich über die Anerkennung des hochrangigen Preisträgers: „Eines unserer wichtigsten Ziele ist es, in der Öffentlichkeit ein Bewusstsein zu schaffen für unser so wertvolles Lebens- und Heilmittel: die ´Atematmosphäre`. Wir danken Dr. Chi sehr herzlich für seine couragierte Forschungsarbeit, deren Ergebnisse eindrucksvoll bestätigen, dass wir mit unserer wissenschaftlichen Grundlagenarbeit, unserer Technologie und Qualität auf dem richtigen Weg sind. Ein Erfolg, den wir auch unseren Kunden und Mitstreitern zu verdanken haben.“

Chi gelangte zu seinen Studien über die Bedeutung des Wasseranteils in der Luftatmosphäre nicht nur über Arbeiten der beiden Nobelpreisträger. Er wurde hierzu auch inspiriert durch die zahllosen Dokumentationen und Berichte unterschiedlicher Nutzer. Diese hatte der Hersteller der Vitalisatoren von Anbeginn akribisch gesammelt und gewissenhaft aufbereitet. Anschließend dienten sie als Grundlage für die Forschungsarbeiten von Dr. med. Klaus Jung, ehem. Professor für Sportmedizin an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz und ehem. Mitglied im Airnergy-Beirat, und Dipl.-Ing. & Dipl.-Phys. Karl-Heinz Röber, Professor für Informations- und Energiemedizin an der Lujiazui International United University in Shanghai und ebenfalls Airnergy-Beirats-Mitglied.

Das Geheimnis der gesundheitsfördernden Waldluft

Röber hat vor kurzem die enorm wichtige Rolle der Feuchtigkeit (relative Luftfeuchtigkeit) in der Atematmosphäre nachgewiesen und seine bahnbrechenden Erkenntnisse in einem 40-seitigen Buch („Der kleine Atmos“) vorgestellt (Free Download über www.airnergy.de). In der Erstauflage geht der „bodenständige“ Wissenschaftler auch auf die zunehmende Belastung der Luft ein. Dabei weist er darauf hin, dass das normalerweise in der Atmosphäre vorhandene Wasser seine energetische Funktion (Vitalität) durch seine Bindung an den Feinstaub und die (teils schon sichtbaren) Toxine in der Luft verliere. Zudem verändere sich wegen der großflächigen Vernichtung der natürlichen Umgebung auch die natürliche Luftfeuchtigkeit bzw. deren Vitalität negativ. Dies habe zur Folge, so der Autor, dass sich die Gesundheit des Menschen deutlich verschlechtere, was insbesondere seine Lunge und sein Energiesystem beträfe. Die Nutzung der Airnergy-Vitalisatoren könne dem entgegenwirken: Denn diese arbeiteten ganz nach dem Vorbild der Natur und hätten die mehr als 2000fach größere energetische Wirkung in unserem Körper als die der flüssigen Form des Wassers. Darin liege auch das Geheimnis der gesundheitsfördernden Waldluft, die Airnergy, so Röber, imitiere. Auch sie bleibe in unserem Körper über drei bis fünf Tage wirksam und schütze uns vor allen negativen Umwelteinflüssen, weil unser Immunsystem, jetzt elektrisch aufgeladen, aktiver arbeiten könne.

Neben den Forschern Röber und Chi sowie den wissenschaftlichen Mitgliedern des Airnergy-Beirats hat auch Dr. Alberto Duque, weit über die Grenzen seines Heimatlandes Kolumbien hinaus bekannter Therapeut und Dozent, sehr positive Erfahrungen mit der Spirovitalisierung und den Vitalisatoren gemacht. Seit mehr als 30 Jahren therapiert Duque in eigener Praxis. Dabei hat er mehr als 18.000 Spirovital-Anwendungen durchgeführt und dokumentiert. Er betonte kürzlich in einem TV-Interview: „Die Vitalisatoren arbeiten nach einem ganz simplen Naturprinzip, das seit jeher existiert: Sie reinigen und aktivieren den Sauerstoff zugleich. Im Zusammenspiel mit dem Sonnenlicht, der relativen Luftfeuchtigkeit der Umgebungsluft und einer der natürlichen Fotosynthese nachempfundenen Methode schalten sie die unmittelbare Atematmosphäre sozusagen in einen permanent aktiven, energiereichen Zustand. Diese Urenergie, die der des Waldes entspricht, können wir dank Airnergy nun nahezu überall zu uns nehmen.“

Die „Art of Air“-Initiative plant, die Auszeichnung in den kommenden Jahren in insgesamt 21 Kategorien zu vergeben. Mit ihrem Award will sie somit künftig besondere Verdienste u. a. in den Bereichen Optik, Physik, Sensorik, Philosophie, Musik, Fotografie, Nachhaltigkeit, Medien, Kunst, Luftfahrt und last, but not least Sport, darunter z. B. Luftakrobatik oder auch Disziplinen im Bereich Sport- und Segelflugzeug, würdigen.

Mit potenziellen Kooperationspartnern sowie professionellen Veranstaltern werden derzeit bereits Gespräche über die Preisvergabe im kommenden Jahr geführt. Geplant ist, dass die „Art of Air“-Initiative im Jahr 2021 erstmals alle 21 AoAA-Kategorien international ausschreiben wird. Art of Air - Inspired by Guido Bierther

Notify me

Art-of-Air - Tag der Luft

Airnergy dedicates December 21st as “Air Day”:
Dr. Jibin Chi: First Laureate of the New “Art of Air Award”

Chinese scientist makes valuable contribution to Breathing Atmosphere research.

Hennef, December 21st 2018 — There are already plenty in the calendar: “Open Monument Day”, “Mountain Day”, or even “Friendship Day”. Also known as remembrance or campaign days, they have led to many more or less spectacular events, objects, or behaviours. On its own, the UNO has called for more than 70 “World Days”, each dedicated to a special event or occasion. It’s a little surprising therefore, that there is an “Aerospace Day” but not an “Air Day”; not a single day to remind us of our greatest asset.

After all, air or more accurately the breathing atmosphere, can hardly be more appreciated considering it is prerequisite to all life on earth, the source of our very existence. Without food, the human being can survive several weeks; without water, a few days; but without air merely a few minutes. So what could be more important? On average, humans inhale and exhale approximately 12,000 litres of air around 21,000 times per day; that’s close to 7.5 million breaths per year — or more than half a billion throughout their life. Air incessantly nurtures our heart via the lungs which can be compared to the fields we sow and harvest. The better the seed and the nutrients, the better the harvest: our health, our fitness, our well-being, our life. The healthcare organisation Airnergy, located in Hennef, Germany, which concentrates on the (re-)vitalisation of the ambient respiratory air, has responded to the situation and declared December 21st the day of commemoration for our most cherished nutrient: “Air Day”. The relevant web domain has been registered.

“Art of Air Award” for extraordinary achievements in the area of breathing atmosphere

But it doesn’t stop there. The “Art of Air” initiative, also founded by Airnergy, has established the “Art of Air Award” (AoAA) which is presented to individuals, groups, or institutions on this day as recognition for research and discoveries which are highly relevant to our lives.

The “Art of Air Award” has just been awarded for the first time to Dr. Jibin Chi, President of the Channel Biomedical Group and Director of the CHI Awakening Academy, in the category “Science”. Dr. Chi (transl.: Dr. Energy) works worldwide in the fields of holistic and natural medicine, with innovative healthcare technologies and therapies. Not only in Asia has the renowned scientist in recent years measured and evaluated Heart Rate Variability (HRV) using the innovative Alpha 1 value (providing insight into the regulatory circuits in our bodies); in so doing, he has had positive experiences with Airnergy. The respected researcher, who lives in Sweden, lectures worldwide on the immense benefits of Spirovitalisation.

Dr. Chi: “Make everyone aware of the benefits Spirovitalisation can provide”

On the occasion of his distinction at the Steigenberger Grandhotel Petersberg in Königswinter, Germany, he said: “I am proud and happy to receive this award. One of my biggest objectives is to make everyone aware of the benefits Spirovitalisation can provide. My own experiences with this therapy are the reason why I became more deeply involved with physiology, energy medicine and quantum biology. The Airnergy technology perfectly assimilates the theories of two great Nobel laureates, Otto Warburg and Dr. Albert Szent-Györgyi. This is why we have experienced so many unheard-of-miracles with Airnergy that traditional medicine cannot understand or explain. Airnergy has really changed the air we breathe shining the light of vivacity on people's lives!”

Guido Bierther, initiator behind the “Art of Air Award”, was excited by the nomination of this high-ranking award-winner: “One of our most important goals is to grow awareness amongst the general public for the nutrient behind life and healing: the Breathing Atmosphere”. We are grateful for Dr. Chi’s courageous research which proves we are on the right track with our own groundwork, technology, and quality. A success which wouldn’t have been possible without our customers and colleagues, and for which we are sincerely grateful.”

Dr. Chi began his research on the importance of the proportion of water in the respiratory atmosphere not only through those of the two Noble prize winners. He was also inspired by the countless reports and documentations gathered from a wide number of users which were collected and prepared from the outset by the manufacturer of the Vitalisers. Thereafter, they were the basis of research conducted by Dr. med. Klaus Jung, former Professor of Sports Medicine at the Johannes Gutenberg University in Mainz, Germany, and former member of the Airnergy Scientific Medical Advisory Board, and Dipl. Ing & Dipl. Phys. Karl-Heinz Röber, Professor of Information and Energy Medicine at the Lujianzui International United University in Shanghai, China, and also member of the Airnergy advisory board.

The secret behind the health enhancing effects of forest air

Röber most recently proved the importance of humidity in the respiratory atmosphere and revealed his groundbreaking findings in a 40-page booklet (“The little Atmos” — free download on www.airnergy.de). In this first edition, the down-to-earth scientist also discusses increased pollution of the air and how the naturally present atmospheric water is losing its vitality as a result of binding with particulate matter and toxins, as well as how environmental destruction is negatively impacting the vitality and percentage of relative humidity. The consequence, according to the author, is impaired human health, effecting the lungs and energetic systems. Using Airnergy Vitalisers can help: they are based upon processes found in nature and their energetic impact on our metabolism is more than 2,000 times more efficient than the liquid form of water. According to Röber, this is where the secret behind the health enhancing effects of forest air therapy lies — and which Airnergy replicates. These effects can remain active for between three to five days to protect us against negative environmental influences because our immune system is fully charged and capable of operating more efficiently.

In addition to researchers Röber, Chi and other members of the Airnergy Scientific Medical Advisory Board, Dr. Alberto Duque, who has earned international acclaim reaching far beyond the borders of Columbia where he is a therapist and lecturer, has had positive experience working with Spirovitalisation and the Vitalisers. Duque has had his own practice for more than 30 years and performed and documented more than 18,000 Spirovital applications. He recently expressed in a TV interview, “the Vitalisers work according to a very simple natural principle which has existed since forever: they clean and activate oxygen at the same time. Together with sunlight, the relative humidity in the air, and a naturally based photosynthetic method, they turn the ambient respiratory atmosphere into a permanently active energetic state. This primal energy, which is equivalent to that found in a forest, can now be administered almost anywhere thanks to Airnergy.”

The “Art of Air” initiative plans to award the prize in 21 different categories including Optics, Physics, Philosophy, Music, Photography, Sustainability, Media, Arts, Aerospace, Sensory Sciences and, last but not least, Sports (e.g. aerial acrobatics, gliding, and other sport disciplines).

Discussions are currently in progress with a number of cooperation partners and organisers concerning the awards next year. It is expected that the “Art of Air” initiative will include all 21 AoAA categories for the first time in 2021. Art of Air - Inspired by Guido Bierther

Art-of-Air - Tag der Luft

Airnergy widmet den 21. Dezember dem „Tag der Luft“:
Dr. Jibin Chi: Erster Preisträger des neuen „Art of Air Award“

Chinesischer Forscher hat sich um Atematmosphäre verdient gemacht.

Hennef, 21. Dezember 2018 – Es gibt sie alle: den „Tag des offenen Denkmals“, den „Tag der Berge“ oder den „Tag der Freundschaft“. Gedenk- oder Aktionstage, wie sie genannt werden, wurden zu vielen gewöhnlichen wie außergewöhnlichen Geschehnissen, Objekten, Verhaltensweisen initiiert. Allein die UNO hat mittlerweile mehr als 70 "Welttage" proklamiert, die an einzelne geschichtliche Ereignisse erinnern sollen bzw. zu Aktionen aufrufen. Umso erstaunlicher ist es, dass es bisher zwar einen „Tag der Luftfahrt“, aber keinen „Tag der Luft“ gibt, keinen einzigen Tag also, der an unser höchstes Gut erinnert.

Denn die Bedeutung der Luft, genauer gesagt: der Atematmosphäre, ist kaum hoch genug einzuschätzen, ist sie doch für das gesamte Leben auf der Erde unerlässlich. Sie ist die Quelle all unserer Existenz. Ohne Nahrungsmittel könnte der Mensch einige Wochen überleben, ohne Wasser ein paar Tage, ohne den Sauerstoff der Luft jedoch nur wenige Minuten. Was also ist wichtiger als diese Quelle? Täglich atmet der Mensch ca. 12.000 Liter Luft etwa 21.000 Mal ein und aus, im Jahr sind dies rund 7,5 Millionen Atemzüge – und damit weit mehr als eine halbe Milliarde in seinem Leben. Unentwegt versorgt die Luft über die Lunge unser Herz. Sie kann mit der Oberflächenstruktur von Mutterboden verglichen werden, auf dem wir unsere Pflanzen säen und ernten. Je besser die Saat und die Nährstoffe, desto besser wird später die Ernte: unsere Gesundheit, unsere Fitness, unser Wohlbefinden, unser Leben. Das Gesundheitsunternehmen Airnergy aus Hennef/Sieg, das sich der (Re-)Vitalisierung der unmittelbaren Atemluft verschrieben hat, hat die oben beschriebene Situation zum Anlass genommen, den 21. Dezember dem Gedenken an unser wertvollstes Lebensmittel zu widmen und ihn als „Tag der Luft“ zu feiern; eine entsprechende Web-Domain wurde bereits gesichert.

„Art of Air Award“ für außerordentliche Leistungen auf dem Gebiet der Atematmosphäre

Damit aber nicht genug. Die von Airnergy gegründete „Art of Air“-Initiative hat darüber hinaus einen Preis ins Leben gerufen, den „Art of Air Award“ (AoAA), der an diesem besonderen Tag für außerordentliche Leistungen auf dem Gebiet der Atematmosphäre verliehen wird: einer Einzelperson, einer Gruppe oder einer Institution, die aufgrund ihrer Forschungsergebnisse wesentliche neue Erkenntnisse ermittelt hat, die für unser Leben von großer Bedeutung sind.

Der „Art of Air Award“ wurde jetzt erstmals Dr. Jibin Chi, Präsident der Channel Biomedical Group und Direktor der CHI Awakening Academy, überreicht, der den Award in der Kategorie „Science“ erhielt. Dr. Chi (auf Deutsch: Dr. der Energie) hat weltweit in der ganzheitlichen Medizin bzw. Naturmedizin mit innovativen Gesundheitstechnologien und -methoden zu tun. Nicht nur in Asien hat der renommierte Wissenschaftler in den letzten Jahren eigene Herzratenvariabilitäts- (HRV-)Messungen u. a. über den innovativen Alpha1-Wert (er ist aufschlussreich für eine Gesamteinschätzung der Regelkreise im Körper) vorgenommen und ausgewertet; dabei hat er überaus positive Erfahrungen mit Airnergy gemacht. Der bekannte Forscher, der in Schweden lebt, referiert überall auf der Welt über den immensen Nutzen der Spirovitalisierung.

Dr. Chi: „Den Nutzen der Spirovitalisierung international bekannt machen“

Anlässlich seiner Ehrung im Steigenberger Grandhotel Petersberg in Königswinter sagte er: „Diese wertvolle Auszeichnung erfüllt mich mit Freude und Stolz zugleich. Eines meiner wichtigsten Anliegen ist es, den Nutzen der Spirovitalisierung in der breiten Öffentlichkeit international bekannt zu machen. Die Erkenntnisse aus meinen Erfahrungen mit dieser Behandlungsmethode haben mich dazu gebracht, mich tiefer mit der Physiologie, Energiemedizin und Quantenbiologie zu beschäftigen. Die Airnergy-Technologie hat die Theorien der beiden Nobelpreisträger Dr. Otto Warburg und Dr. Albert Szent-Györgyi perfekt zusammengebracht. Dies ist der Grund, warum wir mit Airnergy so viele unglaubliche Wunder-Ergebnisse erleben, wofür die klassische medizinische Theorie die Gründe nicht erklären kann. Airnergy hat die Luft, die wir atmen, wirklich verändert und bringt das Licht der Lebensenergie in unsere Herzen!“

Guido Bierther, „Art of Air Award“-Initiator, freute sich über die Anerkennung des hochrangigen Preisträgers: „Eines unserer wichtigsten Ziele ist es, in der Öffentlichkeit ein Bewusstsein zu schaffen für unser so wertvolles Lebens- und Heilmittel: die ´Atematmosphäre`. Wir danken Dr. Chi sehr herzlich für seine couragierte Forschungsarbeit, deren Ergebnisse eindrucksvoll bestätigen, dass wir mit unserer wissenschaftlichen Grundlagenarbeit, unserer Technologie und Qualität auf dem richtigen Weg sind. Ein Erfolg, den wir auch unseren Kunden und Mitstreitern zu verdanken haben.“

Chi gelangte zu seinen Studien über die Bedeutung des Wasseranteils in der Luftatmosphäre nicht nur über Arbeiten der beiden Nobelpreisträger. Er wurde hierzu auch inspiriert durch die zahllosen Dokumentationen und Berichte unterschiedlicher Nutzer. Diese hatte der Hersteller der Vitalisatoren von Anbeginn akribisch gesammelt und gewissenhaft aufbereitet. Anschließend dienten sie als Grundlage für die Forschungsarbeiten von Dr. med. Klaus Jung, ehem. Professor für Sportmedizin an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz und ehem. Mitglied im Airnergy-Beirat, und Dipl.-Ing. & Dipl.-Phys. Karl-Heinz Röber, Professor für Informations- und Energiemedizin an der Lujiazui International United University in Shanghai und ebenfalls Airnergy-Beirats-Mitglied.

Das Geheimnis der gesundheitsfördernden Waldluft

Röber hat vor kurzem die enorm wichtige Rolle der Feuchtigkeit (relative Luftfeuchtigkeit) in der Atematmosphäre nachgewiesen und seine bahnbrechenden Erkenntnisse in einem 40-seitigen Buch („Der kleine Atmos“) vorgestellt (Free Download über www.airnergy.de). In der Erstauflage geht der „bodenständige“ Wissenschaftler auch auf die zunehmende Belastung der Luft ein. Dabei weist er darauf hin, dass das normalerweise in der Atmosphäre vorhandene Wasser seine energetische Funktion (Vitalität) durch seine Bindung an den Feinstaub und die (teils schon sichtbaren) Toxine in der Luft verliere. Zudem verändere sich wegen der großflächigen Vernichtung der natürlichen Umgebung auch die natürliche Luftfeuchtigkeit bzw. deren Vitalität negativ. Dies habe zur Folge, so der Autor, dass sich die Gesundheit des Menschen deutlich verschlechtere, was insbesondere seine Lunge und sein Energiesystem beträfe. Die Nutzung der Airnergy-Vitalisatoren könne dem entgegenwirken: Denn diese arbeiteten ganz nach dem Vorbild der Natur und hätten die mehr als 2000fach größere energetische Wirkung in unserem Körper als die der flüssigen Form des Wassers. Darin liege auch das Geheimnis der gesundheitsfördernden Waldluft, die Airnergy, so Röber, imitiere. Auch sie bleibe in unserem Körper über drei bis fünf Tage wirksam und schütze uns vor allen negativen Umwelteinflüssen, weil unser Immunsystem, jetzt elektrisch aufgeladen, aktiver arbeiten könne.

Neben den Forschern Röber und Chi sowie den wissenschaftlichen Mitgliedern des Airnergy-Beirats hat auch Dr. Alberto Duque, weit über die Grenzen seines Heimatlandes Kolumbien hinaus bekannter Therapeut und Dozent, sehr positive Erfahrungen mit der Spirovitalisierung und den Vitalisatoren gemacht. Seit mehr als 30 Jahren therapiert Duque in eigener Praxis. Dabei hat er mehr als 18.000 Spirovital-Anwendungen durchgeführt und dokumentiert. Er betonte kürzlich in einem TV-Interview: „Die Vitalisatoren arbeiten nach einem ganz simplen Naturprinzip, das seit jeher existiert: Sie reinigen und aktivieren den Sauerstoff zugleich. Im Zusammenspiel mit dem Sonnenlicht, der relativen Luftfeuchtigkeit der Umgebungsluft und einer der natürlichen Fotosynthese nachempfundenen Methode schalten sie die unmittelbare Atematmosphäre sozusagen in einen permanent aktiven, energiereichen Zustand. Diese Urenergie, die der des Waldes entspricht, können wir dank Airnergy nun nahezu überall zu uns nehmen.“

Die „Art of Air“-Initiative plant, die Auszeichnung in den kommenden Jahren in insgesamt 21 Kategorien zu vergeben. Mit ihrem Award will sie somit künftig besondere Verdienste u. a. in den Bereichen Optik, Physik, Sensorik, Philosophie, Musik, Fotografie, Nachhaltigkeit, Medien, Kunst, Luftfahrt und last, but not least Sport, darunter z. B. Luftakrobatik oder auch Disziplinen im Bereich Sport- und Segelflugzeug, würdigen.

Mit potenziellen Kooperationspartnern sowie professionellen Veranstaltern werden derzeit bereits Gespräche über die Preisvergabe im kommenden Jahr geführt. Geplant ist, dass die „Art of Air“-Initiative im Jahr 2021 erstmals alle 21 AoAA-Kategorien international ausschreiben wird. Art of Air - Inspired by Guido Bierther

Contact

0800 – 88888 21
02242 – 9330 0
info@art-of-air.com
art-of-air.com
×
Art of Air - Inspired by Guido Bierther Art of Air - Inspired by Guido Bierther Art of Air - Inspired by Guido Bierther Art of Air - Inspired by Guido Bierther Art of Air - Inspired by Guido Bierther Art of Air - Inspired by Guido Bierther Art of Air - Inspired by Guido Bierther Art of Air - Inspired by Guido Bierther Art of Air - Inspired by Guido Bierther Art of Air - Inspired by Guido Bierther Art of Air - Inspired by Guido Bierther Art of Air - Inspired by Guido Bierther Art of Air - Inspired by Guido Bierther Art of Air - Inspired by Guido Bierther Art of Air - Inspired by Guido Bierther Art of Air - Inspired by Guido Bierther Art of Air - Inspired by Guido Bierther